Mozartfilme

Wien - Parlament Österreichisches Parlament






Amadeus (USA 1984)



Erinnern Sie sich noch an den Film "Amadeus"? Am 26. Oktober 1984 kam diese amerikanische Produktion in unsere Kinos. Regie führte Milos Forman, den Part des Wolfgang Amadeus Mozart übernahm Tom Hulce und den Salieri spielte F. Murray Abraham. Auch das Orchester war eine Topbesetzung: Unter der Leitung von Sir Neville Marrinner spielte die "Academy of St. Martin-in-the-Fields die Filmmusik von u.a. Wolfgang Amadeus Mozart und Giovanni Pergolesi. Dieser Film erhielt auf fast allen Festivals Preise und Auszeichnungen, darunter auch 8 Oscars. Allerdings basiert die Geschichte auf einigen Unwahrheiten, wirkt aber letztendlich durch Regie, Schauspieler, Kamera, Kostüme, Drehorte - und natürlich vor allem - durch die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart!



Amadeus (USA 1984) Regie: Milos Forman





Der Inhalt:


Leben und Sterben des Salzburger Musikgenies Wolfgang Amadeus Mozart, erzählt aus der Perspektive seines Bewunderers und mutmaßlichen Mörders Antonio Salieri. Die Geschichte beginnt in Mozarts Kindertagen und reicht über die bekannten Triumphe an verschiedenen europäischen Herrscherhöfen bis zu seinem tragischen Tod in Armut und Vergessenheit. Shaffner, der Filmautor und Foreman, der Regisseur, haben sich in Amadeus gegen jede historische Wahrheit quergestellt, indem sie Salieris subjektive Lebensbeichte verfilmten und damit einen faszinierenden Beitrag zum Thema des Künstlertums leisteten. Ein grandioser Film mit ebenfalls grandioser Besetzung!



Antonio Salieri (1750 - 1825) Porträt Antonio Salieri - Joseph Willibrod Mähler, 1825 - Öl auf Leinwand Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)

Mozart - das wahre Leben des genialen Musikers


Der Vorspann der 5-teiligen ARD Serie "Mozart - das wahre Leben des genialen Musikgenies" beginnt stets mit der Szene, in der der Vater Leopold Mozart seinen Sohn auf seinen Armen durch die dunkle Nacht trägt. Die Szene wird untermalt mit dem 2. Satz - Andante - aus dem Klavierkonzert Nr. 23 in A-Dur, KV 488. Amadeus, wahrscheinlich zu dieser Zeit 6 Jahre alt, ist von den Anforderungen der großen Reise der Mozarts gezeichnet. Der Vater Leopold, wunderbar gespielt von Michel Bouquet, wirkt sehr besorgt, so, als wenn er das Schicksal seines Sohnes in diesem Moment voraussehen könnte...! Der Hauptdarsteller dieser Serie, Christoph Bantzer, spielt die Titelrolle phänomenal. Dieser Mozartfilm ist gut recherchiert und hält sich an die geschichtlichen Fakten, beinahe schon authentisch. Sehr schön die Szene, als er seinem Freund und Komponisten Joseph Haydn vor seiner Abreise nach London seine Todesahnung näher bringt. Haydn ist entrüstet ob solcher Vorahnungen, hält ihm entgegen, dass er gesehen von der Anzahl seiner Jahre ja wohl näher an diesem Ereignis läge....! Die Mozartserie der ARD wird im TV selten wiederholt, eigentlich unverständlich, wenn man die Produktionen anderer Regisseure sieht, die im Abstand von zwei Jahren regelmäßig gesendet werden.

Bei Interesse können Sie die ARD-Serie "Mozart - das wahre Leben des genialen Musikgenies" hier bestellen....!



Wolfgang Amadeus Mozart 5-teilige Serie der ARD - Studio Hamburg - Regie: Marcel Bluwal





Vergesst Mozart (Deutschland 1985)


Die Handlung ist bekannt. Mozarts Leben und sein historischer Hintergrund: die französische Revolution und die untergründig wirkende Philosophie des Freimaurertums. Slavo Luther versammelt nun die Zeitgenossen des Komponisten um dessen Totenbett und gesellt ihnen den Wiener Geheimdienstchef zu, der Mord wittert und Schuld zuweist. In zahlreichen Rückblenden wird - verbrämt mit Rüschen, Plüsch und Puderperücken - ein Krimi mit Sozial- und Polittouch zusammengebastelt. Die Regie führte Slavo Luther.



Vergesst Mozart (Deutschland 1985)

Wen die Götter lieben (Österreich 1942)


"Wen die Götter lieben" ist eine Filmbiografie aus Österreich aus dem Jahr 1942. Hans Holt spielt die Titelrolle, Winnie Markus die Constanze und René Deltgen ist als Beethoven zu sehen. Weitere Schauspieler sind: Paul Hörbiger, Irene von Meyerdorff und Walter Janssen. Der Film erzählt die Lebensgeschichte des Komponisten. Ein Schwerpunkt in diesem Film ist die Beziehung zu seiner Frau und deren Schwester. Höhepunkte sind einige Szenen aus seinen Opern, u.a. die Sängerin Edna Berger als Königin der Nacht. Es ist übrigens nicht historisch belegt, das Mozart und Beethoven sich jemals getroffen haben. Karl Hartl führt in diesem Film Regie nach dem Drehbuch von Richard Billinger und Eduard von Borsody. Die Musik wird gespielt vom Wiener Philharmonischen Orchester.



Wen die Götter lieben (Österreich 1942)

Eine kleine Nachtmusik (Deutschland 1939)


Der Film "Eine kleine Nachtmusik" basiert auf einer Novelle von Eduard Mörike mit dem Titel: Mozart an der Straße nach Prag. Die Handlung beschreibt die Ereignisse auf dem Weg nach Prag (1787) zu der dort stattfindenden Premiere des Don Giovanni. Hannes Stelzer spielt den Mozart und weitere Schauspieler sind: Christl Mardayn, Heli Finkenzeller, Gustav Waldau und Kurt Meisel. Die Filmmusik arrangierte Alois Melichar. Regie führte Leopold Hainisch.



Wien - Hofoper Hofoper Wien, 25. Mai 1869, Theaterzettel zur Eröffnungsvorstellung - Bildquelle: Wikipedia (gemeinfrei)

Filme mit der Musik von W.A. Mozart


LAST ACTION HERO (USA 1981)

Ouvertüre - Le nozze di Figaro


OUT OF AFRICA (USA 1999)

U.a. das Klarinettenkonzert A-Dur KV 622


ELVIRA MADIGAN (SCHWEDEN 1973)

Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur - Andante KV 467


AMADEUS (USA 1984)

U.a. das Requiem - Lacrimosa KV 626


JFK (USA 1985)

Hornkonzert Nr. 2 Es-Dur KV 417


MOZART - DAS WAHRE LEBEN DES GENIALEN MUSIKERS

Filmbiografie (Deutschland-ARD TV 1982)

U.a. das Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488



Prag - Hochzeit des Figaro Libretto der Hochzeit des Figaro, Prag 1786 - Bildquelle: Wikipedia (Public domain)





-Anzeige-










(C) Paul Sippel 2018 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken